Freiwillige Feuerwehr Hamminkeln

Löschzug Brünen

Get Adobe Flash player

Die letzten 3 Einsätze

gelöschtes Feuer
23.08.2017 um 18:54 Uhr
Brünen - Weseler Straße
weiterlesen...
BMA-Alarm
14.08.2017 um 22:14 Uhr
Schermbeck, Marienthaler Straße
weiterlesen...
Dachstuhlbrand
12.08.2017 um 16:11 Uhr
Brünen - Im Hasselt
weiterlesen...

Wetterwarnung Kreis Wesel

Bevorstehende Termine

Termine im September:

Wer ist online?

Aktuell sind 16 Gäste und keine Mitglieder online

Anmeldung

 

AufkleberMit diesem Aufkleber zum 150 jährigen Jubiläum der Löschzuges Brünen der Freiwilligen Feuerwehr Hamminkeln, dass 1985 gefeiert wurde, fing eine nun über 20 jährige Partnerschaft zwischen der Feuerwehr Klein-Umstadt im Kreis Darmstadt-Dieburg und dem Löschzug Brünen an.

Aber der Reihe nach:

Unser Kamerad Friedhelm Zurmühlen, Berufskraftfahrer bei der Spedition Eimers, klebte den Aufkleber nach dem Jubiläum an die Stoßstange seines LKW´S und fuhr damit kreuz und quer durch Deutschland. Kunden im ganzen Land belieferte er hauptsächlich mit Dachziegeln aus dem benachbarten Schermbeck. Eine Lieferadresse war die Niederlassung von Nelskamp in Dieburg.

Dort arbeitete Helmut Köhler, aktiver Feuerehrmann in Klein-Umstadt, als Kranfahrer und Lagerist. Bei einer Lieferung Ende 1987 entdeckte er den Jubiläumsaufkleber der Brüner Wehr. Beide Feuerwehrmänner kamen schnell ins Gespräch, erzählten vom Einsatzgeschehen und tauschten Geschichten rund um die Feuerwehr aus.

Die Feuerwehr in Klein-Umstadt war zu dieser Zeit auf der Suche nach einer Partnerfeuerwehr in der Nähe der Nordsee. Unser Kamerad Friedhelm Zurmühlen konnte die Nordsee jedoch nicht an den Niederrhein zaubern, doch beide wollten sich mit den jeweiligen Löschzugführern unterhalten, ob sie sich eine Partnerschaft zwischen den Feuerwehren vorstellen könnten.

Gesagt, getan!

Auf der Jahreshauptversammlung am 5.02.1988 wurde über eine eventuelle Partnerschaft gesprochen und eine Kontaktaufnahme zu den hessischen Kameraden wurde vereinbart.

Am 19. und 20.04.1988 kam dann Besuch aus Klein-Umstadt mit dem Löschzugführer Ewald Andiel und den Kameraden Hartmut Bausch, Ralf Jäckel, Wilhelm Möser und natürlich Helmut Köhler. Nach der Begrüßung im Gerätehaus ging es zunächst zum Mittagessen in die jeweilige Gastfamilie. Anschließend traf man sich zu einer Informationsfahrt durch die Gemeinde und zum Kaffeetrinken am Weikensee. Beim KKS konnten sich die beteiligten Feuerwehrmänner im Schießen messen, bevor es zum Abendessen nach Marienthal ging und der Abend bei „ Ilse“ ausklang. Beeindruckt verließen die Gäste unser Brünen, meinten schon die Nordsee nicht zu vermissen, wir hätten ja auch einen See, den Weikensee, wenn auch von Hamminkeln ausgeliehen. Am 17.06.1988 fuhren die Kameraden Achim Krusdick, Karl Kampen, Detlef Scheidgen, Afred Wolf und Friedhelm Zurmühlen zum Gegenbesuch nach Klein-Umstadt. Am Ende des Besuches war man sich einig, wir mögen uns und wir wollen es wagen.

Mit insgesamt 26 Teilnehmern, Kameraden und Frauen, fuhren wir am 29.10.1988 zur Partnerfeuerwehr Klein-Umstadt ins Bundesland Hessen. Dort ging es nach der Begrüßung im Gerätehaus und der Quartierverteilung zum Mittagessen in die Gastfamilien. Die Gespräche bei vorzüglichen Speisen und Getränken in kleinem Kreis trugen zum gegenseitigen Kennenlernen bei. Der Austausch von Gemeinsamkeiten und Unterschieden war äußerst interessant und erweiterte den Blickwinkel aller Beteiligten. Die von den Gastgebern mit viel Liebe organisierte Weinprobe und das gesellige Beisammensein am Abend im Gerätehaus war sicherlich der Höhepunkt des ersten Besuches. Nach einem Spaziergang durch den Ort und anschließendem Frühschoppen ging es gegen 16:00 Uhr zurück. Im Jahr 1989 kamen die Klein-Umstädter am 6. und 7. Mai zu uns. Als Programmpunkte hatten wir den Besuch der Turmwindmühle in Nordbrock vorgesehen, eine gemütliche Kaffetafel bei Kamerad Reiner Fengels organisiert und ein gemütliches Beisammensein auf der Schießanlage des KKS geplant. Ein Diavortrag über Brünen und seine Vereine brachte den Gästen zusätzliche Eindrücke. In besonders guter Erinnerung blieb allen der ausgelassene Tanzabend mit dem Lagerfeuer zum Abschluss. So etwas hatten unsere Gäste noch nicht erlebt und sprechen noch heute darüber.

Es folgten jährliche Besuche, bei denen teilweise Freundschaften entstanden und es zwischendurch zu „Privatenbesuchen“ zu Familienfeiern, Geburtstagen und Schützenfesten kam und immer noch kommt.

Der Besuch von Burgen, Klöstern, Kirchen und Museen erweiterte den Horizont im kulturellen Bereich der jeweils anderen Region. Darüberhinaus waren Besuche in benachbarte Feuerwehrgerätehäuser und der Werksfeuerwehr Merck für alle Kameraden von großem Interesse.Klein-Umstadt

Nach einigen Jahren wollten sich die Kameraden in kleinen Wettkampfspielen messen. So entstand die Idee eine Holztafel als Wanderpokal zu stiften, um den jeweils am Sonntag nach dem gemeinsamen Frühstück gerungen wird. Kleine gravierte Schildchen zeigen welche Feuerwehr wie oft erfolgreich war. Aktive Wettkampfteilnehmer und die Zuschauer haben viel Spaß bei den Spielen, die einerseits viel Geschicklichkeit aber auch Cleverness und Fitness erfordern.

Die 20 jährige Partnerschaft machte aus manchem niederrheinischen Biertrinker auch gute Weinkenner der Hessischen Bergstraße. Klein-Umstadt liegt im Weinanbaugebiet und Spaziergänge führten öfter durch den „ Wingert“. So wurde auch mancher Weinkarton an den Niederrhein gebracht und verzehrt. In den Jahren unserer Partnerschaft gab es nicht nur freudige Anlässe zu gegenseitigen Besuchen. Anlässe, bei denen man sich zu Beerdigungen traf von Kameraden, die viel zu früh aus dem Leben gerissen wurden, wie Ewald Andiel von der Feuerwehr Klein-Umstadt, der zu den Mitbegründern der Partnerschaft gehörte.

Eine besondere Begebenheit ereignete sich nach der Neuanschaffung von Fahrzeugen in den jeweiligen Feuerwehren. Der Löschzug Brünen holte seinen LF 8/6 von der Firma Ziegler in Giengen in Baden-Württemberg ab und stellte ihn auf der Rückfahrt zuerst den Freunden in Klein-Umstadt vor. Die Kameraden aus Klein-Umstadt kauften einem LF 10/6 bei der Firma Schlingmann in Dissen in Niedersachsen und übernachteten auf der Rückfahrt natürlich erst einmal in Brünen. So bekamen die Kameraden der jeweiligen Partnerschaftsfeuerwehr die neuen Fahrzeuge zuerst zu sehen.

Zu unserem 175 jährigen Jubiläum 2010 begrüßten wir den Musikzug der Feuerwehr Klein-Umstadt gemeinsam mt der aktiven Wehr.

Rückblickend freuen wir uns auf ein gelungenes Jubiläum mit unseren Partnern und Freunden aus Klein-Umstadt.

Copyright © 2015 - Freiwillige Feuerwehr Hamminkeln - Löschzug Brünen